Wallet und Miner: Neue Bitcoin-Hardware kurz vorgestellt

Vom 13. bis zum 15. Juni fand mit der BTC Prague 2024 eines der größten Bitcoin-Events in Europa statt, während der nicht nur zahlreiche Vorträge und Workshops rund um das Thema Bitcoin abgehalten wurden, sondern auch viele neue Produkte vorgestellt wurden. Eines davon ist der BMM 100 Mini Miner von Braiins. Dabei handelt es sich um einen Lottery-Miner, ähnlich des NerdMiner V2 oder des Bitaxe Ultra, welche wir beide in diesem Blog bereits ausführlich vorgestellt hatten.

Das tschechische Unternehmen betreibt einen der ältesten Mining-Pools für Bitcoin und will eigene Aussagen nach seit 2010 mehr als 1,25 Millionen Bitcoin geschürft haben. Um das Home-Mining auch in Ländern mit eher hohen Strompreisen salonfähig zu machen, hat man nun den BMM 100 Mini Miner vorgestellt. Dieser recht kompakte Miner kann mit Abmessungen von 134 x 214 x 68 mm sowie einem Gewicht von 1.250 g völlig autark Bitcoin minen.

Der integrierte 60,2 x 42,7 mm große Bildschirm zeigt nicht nur wichtige Daten, wie die aktuelle Rechengeschwindigkeit, die Temperaturen der Hardware oder die aktuelle Leistungsaufnahme an, sondern informiert obendrein über den Bitcoin-Kurs sowie dessen Entwicklung innerhalb des letzten Tages. Das Display löst mit 320 x 240 Bildpunkten auf.

Lottery-Mining mit 1 Th/s und 40 W

Unter der Haube stecken insgesamt vier BM1366-ASIC-Chips, die es auf eine Hashrate von etwa 1 Th/s bringen und dabei auf einen Stromverbrauch von ca. 40 W kommen sollen. Auf Wunsch ist sogar eine Übertaktung möglich, wobei die Leistungsaufnahme dann auf bis zu 55 W ansteigt. Als Betriebssystem dient das hauseigene BraiinsOS+. Dazu gibt es 2 GB RAM sowie einen 4 GB großen, internen Speicher, der sich über einen SD-Kartenslot theoretisch erweitern lässt. Kommuniziert wird über einen Ethernet-Port mit Gigabit-Geschwindigkeit. Die Kühlung des Mini-Miners soll für den Heimgebrauch sehr leise agieren, wobei Braiins die Geräuschkulisse mit 40 dB(A) angibt.

Damit ist der Braiins BMM 100 Mini Miner noch einmal deutlich performanter als der Bitaxe Ultra, der bei etwa 12 W auf rund 500 GH/s kommt. Die Community hält inzwischen aber auch andere Versionen wie den Bitaxe 401 Supra in der Hinterhand, welcher bei unter 20 W auf rund 600 GH/s kommt oder den Qaxe+, der ebenfalls über vier BM1366-Chips verfügt und bei 55 W auf 2,4 TH/s kommen soll.

Die Wahrscheinlichkeit mit solchen Geräten überhaupt einen Bitcoin-Block zu finden, bleibt jedoch weiterhin sehr gering. Solche Projekte helfen dabei, den Prozess des Minings spielend zu versehenen und können die Dezentralisierung des Netzwerkes weiter vorantreiben. Der BMM 100 Mini Miner wird 199 US-Dollar kosten.

Neue Hardware-Wallet mit Farb-Touchscreen

Ebenfalls im Rahmen der BTC Prague 2024 vorstellt wurde der Trezor Safe 5, eine neue Hardware-Wallet, die eine überarbeitete Version des Vorgängermodells Trezor Safe 3 darstellt. Sie ist vier Farben erhältlich und lässt sich über eine USB-Typ-C-Schnittstelle mit einem Laptop, PC oder einem Smartphone verbinden. Über den 1,54 Zoll großes Touchscreen, welcher nun ein Farbdisplay ist, mit 240 x 240 Bildpunkten auflöst und sogar haptisches Feedback bietet, lassen sich Transaktionen bestätigen, bzw. das Gerät überhaupt erst einrichten. Neu ist das SLIP39-Shamir-Backup-Protokoll, mit dem sich die Seedphrase aufteilen lässt, um diese unvollständig an unterschiedliche vertrauenswürdige Personen zu verteilen. Multishare erhöht die Sicherheit enorm, wobei natürlich auch weiterhin Single-Share mit dem Trezor Safe möglich ist.

Die neue Trezor Safe 5 soll ab Juli zu einem Preis von 169 Euro ausgeliefert werden. Die Vorbestellung ist ab sofort über den Onlineshop des Herstellers möglich.  

Der Bitcoin-Standard: Die dezentrale Alternative zum Zentralbankensystem*
  • Der Bitcoin-Standard: Die dezentrale Alternative zum Zentralbankensystem
  • White
  • ABIS_BOOK
  • Ammous, Saifedean (Autor)

Letzte Aktualisierung am 13.07.2024 um 09:10 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Andreas Stegmüller

Ist Gründer und Betreiber dieses Blogs. Hat während seiner mehr als zehnjährigen Redakteurs-Laufbahn schon für mehrere große Medien zu den unterschiedlichsten Themen geschrieben. Die Börse ist seit 2016 seine Leidenschaft.

Alle Beiträge ansehen von Andreas Stegmüller →