30. November 2022

Was es hier zu lesen geben wird

„Trading for Future“ mag auf den ersten Blick ein sehr eng gefasster Name sein, der sich ausschließlich mit dem Thema „Trading“ befasst. Doch das stimmt nicht, bzw. soll überhaupt nicht so sein. Als „Trade“ kann man so ziemlich alles bezeichnen: Kauft man eine Aktie, so ist man an der Börse einfach nur einen Long-Trade eingegangen und geht von steigenden Kursen aus. Selbst im Supermarkt oder im Café ist man als Trader unterwegs. Man kauft sich Kaffee und Kuchen und gibt für beides einen gewissen Euro-Betrag aus – Ware gegen Geld, Geld gegen Future-Kontrakt.

„For Future“ besitzt ebenfalls eine Mehrdeutigkeit: Wer sich schon einmal mit dem Thema „Trading“ befasst hat, der weiß, dass ein Future ein börsengehandeltes Derivat ist, welches wir in diesem Blog tatsächlich auch behandeln werden und in unseren Depots selbst nutzen. „For Future“ soll außerdem auf die eigene Zukunft hinweisen. Wir handeln für unsere eigene Zukunft, betreiben durch den Kauf von Aktien Altersvorsorge, wollen im Reselling ein bisschen Geld dazuverdienen oder gar die großen Scheine im Daytrading machen. Das alles tun wir für unsere Zukunft, also „For Future“.

Und dann wäre da noch eine recht junge, grüne und eher antikapitalistische Bewegung, die auf den gleichen Claim setzt und überwiegend freitags aktiv ist. Es wäre gelogen, wenn wir abstreiten würden, unseren Blognamen nicht als bewusste Gegenbewegung dazu positioniert zu haben. Letztendlich verfolgen beide jedoch unterstützenswerte Ziele – nur die Ansätze sind andere und müssen zusammenfinden.

Trading for Future
Trading for Future … with future Trading

Aktien, P2P-Kredite, Kryptowährungen, Minimalismus, …

Folglich wird dieser Blog drei große Themengebiete aufgreifen: Sparen, Investieren und Trading. In der Kategorie „Sparen“ wollen wir aufzeigen, dass jeder ein gewisses Sparpotential hat und mit kleinen Tricks und Kniffen noch ein paar Euro mehr herausholen kann, ohne sich wirklich einschränken zu müssen. Im Investieren-Bereich werden hingegen Möglichkeiten gezeigt, was man mit dem Ersparten am besten machen sollte. Der Hauptfokus wird hier auf Aktien, Anleihen, Rohstoffen, Fonds und ETFs liegen, aber auch andere Anlageklassen wie P2P-Kredite, Immobilien oder Kryptowährungen behandeln.

In der Trading-Kategorie wollen wir schließlich zeigen, wie man das letzte Quäntchen aus den Kapitalmärkten herausholen kann. Anfangs werden nur die absoluten Basics thematisiert, später sollen Erfahrungsberichte und sogar Tagebücher mit Performance-Berichten hinzukommen – vielleicht werden wir den einen oder anderen Handelsansatz zeigen. Diese Kategorie wird die umfangreichste vom Themenspektrum her werden und damit zurecht einen großen Stellenwert im eigentlichen Blognamen einnehmen.

… und vieles mehr!

Geplant sind außerdem Themenausflüge in die Welt des Minimalismus und Frugalismus, schließlich hängen diese Bereiche irgendwie zusammen und sind mit dem Thema Geldanlage und Altersvorsorge eng verknüpft. Denkbar wären zudem Artikel zum Thema „Reselling“, was nichts anderes als Trading ist.

Seid also genauso gespannt und freut Euch auf unsere gemeinsame Reise!

Keyfacts:

  • Tipps und Tricks fürs Sparen
  • Investieren für die Altersvorsorge
  • Spekulation durch (Day-)Trading
  • Minimalismus und Frugalismus
  • Reselling
  • … und vieles mehr!

Andreas Stegmüller

Ist Gründer und Betreiber dieses Blogs. Hat während seiner mehr als zehnjährigen Redakteurs-Laufbahn schon für mehrere große Medien zu den unterschiedlichsten Themen geschrieben. Die Börse ist seit 2016 seine Leidenschaft.

Alle Beiträge ansehen von Andreas Stegmüller →