3. Dezember 2022

Das Gros: Kaufen im Boom, verkaufen im Crash

Ohne Wissensvermittlung und Aufklärung bleibt alles beim Alten: Als ich vor ein paar Jahren damit begann, mich tiefer mit der Materie der Geldanlage auseinanderzusetzen, trug ich meine Erkenntnisse sofort nach außen. Der Großteil meines Umfeldes belächelte jedoch meine neuen Ideen und Träume und versuchte teilweise sogar, mich davon abzuhalten, weil das Ganze ein großes Risiko sei – schließlich hätten sich damit in der Vergangenheit viele die Finger verbrannt und Haus und Hof verspielt.

Als sich die Märkte dann ein paar Zyklen weiterentwickelten und schließlich die Boom-Phase erreichten, teilten mir plötzlich immer mehr Mitmenschen freudig mit, mir nun endlich alles gleich zu tun. Sie erzählten mir stolz von ihren Aktien- und Krypto-Investments, die sie getätigt hatten. Oft bemerkte ich ganz schnell gefährliches Halbwissen, denn häufig wurde sofort ein großer Betrag investiert – und das ohne jegliche Diversifikation oder gar einen festen Plan. Doch Hand aufs Herz: In Boom-Phasen ist es nicht sonderlich schwer, Profite zu machen oder gar Verluste zu erleiden – vor allem nicht im Cryptospace.

Auf jeden Boom folgt irgendwann eine Korrektur oder gar eine Rezension. Als die Kurse zurücksetzten, kamen genau diese Menschen erneut auf mich zu, nur um mir sauer mitzuteilen, dass man seine gesamten Investments wieder aufgelöst hätte und das natürlich mit erheblichem Verlust. „Ich habe es doch schon immer gewusst! Aktien sind ein Teufelszeug! Ich fasse die nie wieder an!„, so lautete der O-Ton.

Anschließend beginnt die Spirale erneut: Ich werde belächelt, dann kaufen alle irgendwann doch ein, nur am abermals bei einer Korrektur Verluste zu erleiden. Am Ende heißt es dann sogar: „Du hast doch einfach nur Glück gehabt!“.

Wer kontinuierlich am Ball bleibt und regelmäßig und vor allem stetig per Sparplan investiert, wird sich am Ende keine Sorgen um die Finanzierung seines Lebensabends machen müssen. Tipp und Tricks hierzu gibt es in diesem Blog oder in zahlreichen Einsteiger-Büchern, die wir hier bereits vorgestellt haben.

Andreas Stegmüller

Ist Gründer und Betreiber dieses Blogs. Hat während seiner mehr als zehnjährigen Redakteurs-Laufbahn schon für mehrere große Medien zu den unterschiedlichsten Themen geschrieben. Die Börse ist seit 2016 seine Leidenschaft.

Alle Beiträge ansehen von Andreas Stegmüller →