27. November 2022

Buchempfehlungen für den Start

Wer sich mit den Themen Geldanlage und Finanzen beschäftigt, der kommt nicht darum herum, das eine oder andere Buch zu lesen. Doch keine Sorge: Entsprechender Lesestoff muss nicht staubtrocken sein! Viele der hier vorgestellten Bücher erzählen tolle Geschichten, aus denen man viel für sich selbst mitnehmen kann. Teilweise dienen sie sogar der eigenen Motivation, noch tiefer in die Materie einzusteigen, oder überhaupt erst anzufangen. Ich stelle hier eine Reihe lesenswerter Klassiker vor, die ich selbst zum Start meiner Reise zum langfristigen Vermögensaufbau verschlungen und für gut befunden habe.

Robert Kiyosaki – Rich Dad Poor Dad

In seinem Buch „Rich Dad Poor Dad“ berichtet Robert Kiyosaki aus seiner Kindheit und erzählt von seinen beiden Vätern, die unterschiedlicher gar nicht hätten sein können. Während sein leiblicher Vater ein durchschnittliches Gehalt jeden Monat nach Hause brachte, war sein zweiter Vater überaus vermögend. Er war eigentlich der Vater eines Schulfreundes, der sich viel um ihn und seinen Freund kümmerte und stets bemüht war, die beiden im Leben voranzubringen. Während der leibliche Vater studiert hatte, brachte es sein zweiter Vater als Unternehmer ohne Studium zu sehr viel Geld.

Robert Kiyosaki geht in diesem Buch auf die unterschiedlichen Einstellungen und Ratschläge beider Männer ein und zieht daraus seine Lehren, die er dem Leser als Lektionen mit auf den Weg gibt. Es geht viel darum, wie man einfach Geld sparen kann, um letztendlich finanziell frei werden zu können.

Bodo Schäfer – Der Weg zur finanziellen Freiheit

Bodo Schäfer ist als Money-Coach sicherlich vielen bekannt. In seinem Buch „Der Weg zur finanziellen Freiheit“ beschreibt er seinen Weg zur ersten Million, den er in nur sieben Jahren gegangen ist und gibt seinen Lesern einige Spartipps sowie Erkenntnisse mit auf den Weg. Wer als Mensch glücklich und wohlhabend werden möchte, der braucht nach Aussagen des Autors vor allem Optimismus, Selbstvertrauen und eine positive Einstellung zu Geld. Die Inhalte dieses Buchs motivieren extrem, erklären aber auch viele Begriffe wie den Zinseszins oder den Unterschied zwischen einer Investition und einer Ausgabe. Man erfährt einiges über die Grundlagen der Vermögensbildung.

Gerd Kommer – Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs

Für viele Anleger, die ihr Geld möglichst passiv, automatisiert und vor allem breit gestreut anlegen wollen, ist „Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs“ von Dr. Gerd Kommer sicherlich die Bibel schlechthin. Das Buch ist für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen zu empfehlen, denn behandelt werden die wesentlichsten Aspekte der passiven Geldanlage und detailreich erläutert. Gerd Kommer geht nicht nur auf die häufigsten Anlagefehler ein, sondern zeigt außerdem ein Musterportfolio, mithilfe dessen man sofort seine eigene Strategie entwickeln kann.

George Samuel Clason – Der reichste Mann von Babylon

In seinem Buch „Der reichste Mann von Babylon“ dreht George Samuel Clason die Zeit um fast 6.000 Jahre zurück ins antike Babylon, um die Grundsätze des finanziellen Erfolgs in interessante Geschichten zu packen. Der Titel erzählt von Babyloniern, die durch klugen Umgang mit Geld reich wurden und beschreibt quasi die Wiege der Finanzindustrie. Sie ist zeitlos geworden. Es wird beschrieben, wie man vernünftig mit Geld umgehen sollte und wie man sich langfristig ein Vermögen aufbauen kann. Von George Samuel Clason stammt unter anderem der bekannte Ratschlag, mindestens 10 % seines Monatsgehalts auf die Seite zu legen.

André Kostolany – Die Kunst, über Geld nachzudenken

André Kostolany ist sicherlich einer der bekanntesten und erfolgreichsten Spekulanten der Neuzeit, der über 80 Jahre lang an der Börse aktiv war und leider im Jahr 1999 verstorben ist. Kein Wunder, dass sich in seinem Buch „Die Kunst, über Geld nachzudenken“ vieles über die Börse und Aktien dreht. Kostolany legt aber auch auf das Thema Psychologie großen Wert. Von ihm stammt unter anderem die Weisheit, einfach Aktien zu kaufen und dann Schlaftabletten einzunehmen, um nach dem Aufwachen reich zu sein. Denn auf dem Weg dorthin stellt einem die Psychologie immer wieder Fallen, die einem vorab zum Verkauf verleiten.

Die Kunst, über Geld nachzudenken
  • Kostolany, André (Autor)

Christian W. Röhl – Cool bleiben und Dividenden kassieren

Christian W. Röhl ist ein Verfechter der Dividendenstrategie und hat unter dem Label „Dividendenadel“ entsprechende Qualitätsaktien gekürt. In seinem Buch „Cool bleiben und Dividenden kassieren“ zeigt er auf, warum die Dividenden-Aktie nicht nur die neue, sondern auch die bessere Immobilie ist. Wer eine Betongold mit regelmäßigen Mieteinnahmen besitzt, dem ist es meist egal, dass der Wert seiner Immobilie schwankt, solange man nicht verkaufen möchte. Ähnlich ist dies bei qualitativ hochwertigen Dividendentiteln. Über die Jahre kassiert man fleißig eine oft jährlich steigende Dividende und kümmert sich nicht um den Preis der Aktie an der Börse. Das Buch gibt zahlreiche Praxis-Beispiele.

Anthony Robbins – Das Robbins Power Prinzip

Wer in Aktien investiert, der braucht zum einen langen Atem, wird im Laufe der Zeit aber auch immer wieder mit Verlusten konfrontiert. Um sich darauf vorzubereiten, stoßen viele Aktien-Anleger auf das Thema Persönlichkeitsentwicklung. Einer der bekanntesten Coaches ist Tony Robbins, der auf über 500 Seiten seines Buches „Das Robbins Power Prinzip“ einige Übungen und Denkanstöße gibt, um ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Es wird nicht nur auf die finanziellen Aspekte eingegangen. Das Buch ist Motivation pur!

Dale Carnegie – Wie man Freunde gewinnt

In eine ähnliche Kerbe schlägt das Buch „Wie man Freunde gewinnt“ von Dale Carnegie. In vier Teilen mit jeweils mehreren Kapiteln gibt er seinen Lesern ebenfalls Tipps auf den Weg, wie sie ein besserer Mensch werden können. Er beschreibt die Grundregeln im Umgang mit anderen Menschen, zeigt auf, wie man zu ehrlicher und aufrichtiger Anerkennung gelangen kann, oder lebhafte Wünsche aus sich und anderen wecken kann. Er beschreibt, wie man andere Menschen überzeugen und sich selbst ändern kann.

Andreas Stegmüller

Ist Gründer und Betreiber dieses Blogs. Hat während seiner mehr als zehnjährigen Redakteurs-Laufbahn schon für mehrere große Medien zu den unterschiedlichsten Themen geschrieben. Die Börse ist seit 2016 seine Leidenschaft.

Alle Beiträge ansehen von Andreas Stegmüller →