27. November 2022

Wie der Schneeball irgendwann ins Rollen kommt

Dass der Faktor Zeit und Ausdauer an der Börse einen nicht unerheblichen Teil zum Erfolg der Vermögensbildung beiträgt, das haben wir in diesem Blog bereits mehrfach angeschnitten. Sei es beim DAX-Renditedreieck, bei der Erklärung des Zinseszins-Effekts, bei den verheerenden Auswirkungen von Gebühren in die gegenteilige Richtung oder bei unserem bislang meist gelesenen Artikel, warum 100.000 Euro mit 30 Jahren ein magisches Ziel sind. Letzteres wollen wir nun noch einmal aufgreifen und zeigen, dass Ausdauer und Kontinuität vieles bewirken können.

Die ersten 100.000 US-Dollar sind eine echte Zicke„. So hat es Charles Munger, der wohl wichtigste Vertraute des US-amerikanischen Großinvestors Warren Buffett und Börsen-Milliardär einmal treffend beschrieben. Wer dieses Ziel jedoch möglichst schnell erreicht, wird später große Früchte ernten können.

Die ersten 100.000 Euro sind die schwersten

Nehmen wir einmal an, dass wir die vollen 450 Euro unseres Nebenjobs monatlich in unser breit gestreutes ETF-Depot anlegen und dort jeweils 5 % Rendite im Schnitt pro Jahr machen werden, was recht konservativ gerechnet und damit nicht unrealistisch ist. Bis wir die 100.000 Euro mit unseren Einzahlungen und Kursgewinnen beisammen haben, brauchen wir 13 Jahre und zwei Monate. Dann haben wir rund 72.000 Euro eingezahlt und fast 29.000 Euro an Kursgewinnen erzielt.

Wenn wir weiterhin 450 Euro im Monat sparen, brauchen wir für die nächsten 100.000 Euro nur noch sieben Jahre und elf Monate und damit in etwa nur noch halb so lang. Bis zu den 300.000 Euro sind es dann sogar nur noch fünf Jahre und neun Monate, die magische eine Million Euro haben wir nach weiteren 20 Jahren und fünf Monaten erreicht.

Millionär werden mit dieser Strategie ist bis zum Rentenalter möglich – vor allem, wenn man davon ausgeht, seine monatlichen Sparraten kontinuierlich durch Gehaltssteigerungen erhöhen zu können.

StartkapitalMonatliche EinzahlungenDurchschnittliche RenditeEndkapital Dauer der Sparzeit
0,-450,-5 % p.a.100.000,-13 Jahre, 2 Monate
100.000,-450,-5 % p.a.200.000,-7 Jahre, 11 Monate
200.000,-450,-5 % p.a.300.000,-5 Jahre, 9 Monate
300.000,-450,-5 % p.a.400.000,-4 Jahre, 6 Monate
400.000,-450,-5 % p.a.500.000,-3 Jahre, 8 Monate
500.000,-450,-5 % p.a.600.000,-3 Jahre, 1 Monat
600.000,-450,-5 % p.a.700.000,-2 Jahre, 8 Monate
700.000,-450,-5 % p.a.800.000,-2 Jahre, 5 Monate
800.000,-450,-5 % p.a.900.000,-2 Jahre, 2 Monate
900.000,-450,-5 % p.a.1.000.000,-1 Jahr, 11 Monate

Es zeigt sich wieder einmal mehr: Wer mit der Geldanlage möglichst frühzeitig beginnt, kann sehr vermögend werden. Ist das System einmal installiert, beginnt das Vermögen wie ein Schneeball, der einen Hang herunter rollt, automatisch und immer schneller anzuwachsen. Diesen Vorteil sollte sich jeder Privatanleger zu Nutze machen!

Keyfacts:

  • ohne Startkapital brauchen die ersten 100.000 Euro am längsten
  • aufgrund des wachsenden Kapitalstocks gibt es immer mehr Rendite
  • die nächsten 100.000 Euro fallen dann deutlich früher
  • wer früh anfängt, profitiert am meisten

Andreas Stegmüller

Ist Gründer und Betreiber dieses Blogs. Hat während seiner mehr als zehnjährigen Redakteurs-Laufbahn schon für mehrere große Medien zu den unterschiedlichsten Themen geschrieben. Die Börse ist seit 2016 seine Leidenschaft.

Alle Beiträge ansehen von Andreas Stegmüller →